Erstellt am 15. März 2015, 15:52

Niedrige Wahlbeteiligung in Klagenfurt. In 37 Gemeinden Kärntens haben am Sonntag Stichwahlen um das Bürgermeisteramt stattgefunden.

 In Klagenfurt, wo Christian Scheider (FPÖ) gegen Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) um den Verbleib im Amt kämpfte, interessierten sich viele Bürger offenbar wenig dafür. Kurz vor Wahlschluss zeichnete sich eine noch niedrigere Wahlbeteiligung ab als beim ersten Wahlgang am 1. März.

In einigen kleineren Gemeinden lagen am Nachmittag die Ergebnisse bereits vor. So behielt in Steuerberg (Bezirk St. Veit/Glan) ÖVP-Mann Karl Petritz seinen Sessel, wiedergewählt wurde auch der SPÖ-Bürgermeister von Neuhaus (Bezirk Völkermarkt), Gerhard Visotschnig. In Kirchbach im Gailtal (Bezirk Hermagor) wurde Hermann Jantschgi (FPÖ) wiedergewählt. In Lendorf im Bezirk Spittal schaffte die SPÖ-Kandidatin Marika Lagger-Pöllinger den Sprung ins Amt. In Keutschach (Bezirk Klagenfurt-Land) wurde Langzeit-Gemeindechef Gerhard Oleschko abgewählt, der FPÖ-Politiker war mit einer Namensliste angetreten, verlor aber die Stichwahl deutlich gegen Karl Dovjak von der SPÖ, der auf fast 60 Prozent kam.

Offen waren neben Klagenfurt auch noch die Bezirksstädte Hermagor und Feldkirchen, aus Radenthein und Finkenstein lagen ebenfalls noch keine Resultate vor.