Erstellt am 09. Oktober 2014, 23:29

NÖ-Duo sorgt für ÖFB-Sieg in Moldawien. Der Mödlinger Marc Janko sorgte nach Eckball des Pitteners Christian Fuchs per Kopf für den knappen 2:1-Auswärtssieg Österreichs in Moldawien.

Nach seinem Treffer zum 2:1 wurde der Mödlinger Marc Janko von seinen Mitspielern Marko Arnautovic, David Alaba und Martin Harnik (v. l.) gefeiert.  |  NOEN, APA/Robert Jäger
Österreichs Nationalelf fuhr in Moldawien den ersten Sieg in der laufenden EM-Qualifikation ein. Um die drei Punkte musste die Elf von Teamchef Marcel Koller aber lange zittern. Moldawien erwies sich nämlich als der erwartet zähe Gegner. "Wir mussten uns am Ende den Sieg hart erarbeiten", gestand ÖFB-Star David Alaba nach dem Schlusspfiff ein.

Janko und Fuchs als Eckpfeiler des Erfolgs

Dass die Österreicher doch den erhofften Auswärtsieg sicher stellten, war letztlich ein Verdienst der zwei Niederösterreicher im Team. Solostürmer Marc Janko sorgte nämlich nach einem Eckball von Christian Fuchs in der 51. Minute mit einem wuchtigen Kopfball für den 2:1-Siegestreffer. Bis zu diesem Zeitpunkt taten sich die Österreicher sehr schwer ihr Spiel auf zu ziehen. Die technisch biederen aber körperlich robusten Moldawier schafften es immer wieder die Österreicher in Verlegenheit zu bringen.

Dabei begann die Partie nach Wunsch. Der portugisische Schiedsrichter De Sousa ahndete bereits in der 12. Minute einen eher harmlosen Zupfer an Jankos Trikot mit einem Elfmeterpfiff. Ein Geschenk, das Alaba dankbar annahm und zum 1:0 einschoss. In der 26. Minute war Österreichs Vorteil aber schon wieder dahin. Diesmal wollte der Schiedsrichter ein Foul von Sebastian Prödl im Strafraum gesehen haben. Aleksandru Dedov verwertete auch diesen eher fragwürdigen Elfmeter zum Ausgleich.

Führungstreffer brachte Ruhe ins ÖFB-Spiel

Danach kam das Spiel der ÖFB-Elf gehörig ins Stocken. Erst nach dem neuerlichen Führungstreffer durch Janko brachten Alaba & Co etwas Ruhe ins Spiel. Dass es in den letzten Minuten dennoch einmal eng wurde, war ebenso ein "Verdienst" des Mödlingers Marc Janko. Er ließ sich nämlich in der 82. Minute nach einem Gerangel mit Moldawien-Keeper Cebanu zu einem Stoß mit der Hand hinreissen. De Sousa wertete das als Tätlichkeit und schloss den ÖFB-Stürmer aus.

Rot nach Tätlichkeit für Janko

"Ich hätte eigentlich damit gerechnet, dass der Torhüter und ich Gelb bekommen. Rot ist schon sehr hart", war Janko zerknirscht. Beinahe hätte sich der Mödlinger so richtig ärgern können. In Unterzahl kamen die Österreicher in den Schlussminuten nämlich noch gehörig ins Schwimmen. In der Nachspielzeit jagte Eugeniu Siderenco den Ball nach einem Eckball aber aus kurzer Distanz über das Tor.



Dem Pittener Christian Fuchs, der als Linksverteidiger eine solide Leistung ablieferte, war es am Ende egal wie die drei Punkte zustande kamen: "Klar mussten wir am Ende noch ein wenig Zittern. Der Sieg war aber verdient, weil wir den Gegner über weite Strecken dominiert haben. Wir sind auf einem guten Weg."

Montenegro als nächste Hürde in der EM-Qualifikation

Österreichs Weg in der EM-Qualifikation geht bereits am Sonntag mit dem Heimspiel im Wiener Prater gegen Montenegro weiter. Der kommende Gegner blamierte sich mit einem 0:0 in Liechtenstein. Schweden und Russland trennten sich mit einem 1:1. Österreich ist nach zwei Spielen in Gruppe G mit vier Zählern punktegleich mit Tabellenführer Russland Dritter.
 
MOLDAWIEN – ÖSTERREICH 1:2 (1:1).
Torfolge: 0:1 (12.) Alaba (Elfmeter), 1:1 (26.) Dedov (Elfmeter), 1:2 (51.) Janko.
Gelbe Karten: Jardan (11., Foul), Gatcan (33., Foul), Dedov (82., Unsportlichkeit); Prödl (26., Foul), Baumgartlinger (33., Unsportlichkeit), Dragovic (92., Unsportlichkeit).
Rote Karte: Janko (82., Tätlichkeit).
Moldawien: Cebanu; Golovatenco, Epureanu, Armas, Jardan; Erhan, Ionita, Gatcan, Dedov; Cojocari (65. Antonjuk); Picusciac (46. Sidurenco).
Österreich: Almer; Klein, Prödl, Dragovic, Fuchs; Baumgartlinger, Alaba; Sabitzer (46. Harnik), Junuzovic (86. Ilsanker), Arnautovic (79. Leitgeb); Janko.
Chisinau, 6.000 Zuschauer, SR De Sousa (POR).