Erstellt am 03. Januar 2015, 17:03

von APA Red

ÖSV-Kombinierer in Schonach nur auf Rang sechs. Die österreichischen Nordischen Kombinierer haben am Samstag im Weltcup-Teambewerb in Schonach die Podestplätze deutlich verpasst.

Bernhard Gruber, Lukas Klapfer, Mario Seidl und Philipp Orter mussten sich mit dem sechsten Rang begnügen. Deutschland feierte vor den eigenen Fans einen Start-Ziel-Sieg vor Norwegen, dessen Schlussläufer Jörgen Graabak den Franzosen Jason Lamy Chappuis noch abfing.

Das ÖSV-Quartett, nach dem Springen nur auf Rang fünf, musste auch Japan und Italien den Vortritt lassen und hatte 48 Sekunden Rückstand auf Rang drei. Während die Deutschen nach der besten Leistung auf der Schanze im Schwarzwald unangefochten triumphierten, retteten die starken Läufer Mikko Kokslien und Graabak Norwegen den zweiten Rang. Haavard Klemetsen war von der vierten an die sechste Stelle zurückgefallen.

Für die ohne den verletzten Christoph Bieler angetretenen Österreicher gab es im letzten Teambewerb vor der WM nur den vorletzten Platz unter den sieben Medaillenwärtern. Nach dem vierten Rang in Ramsau waren diesmal auch Japan und Italien besser, die USA wurden erneut auf Distanz gehalten. Am Sonntag folgt die Einzelkonkurrenz.