Erstellt am 12. Mai 2015, 19:19

von APA Red

Obduktion von Paar bestätigte vermuteten Tatablauf. Die Obduktion der Leichen des in Lichtenberg im Bezirk Urfahr-Umgebung erschossen aufgefundenen Paares hat Dienstagnachmittag den vermuteten Tatablauf bestätigt.

Demnach dürfte der 53-Jährige seine 44-jährige Lebensgefährtin Montag früh erschossen haben, bevor er sich selbst tötete.

Die Tochter der Toten hatte die Bluttat im Haus des Paares entdeckt, weil sie nachsehen wollte, warum ihre Mutter nicht zur Arbeit gekommen war. Sie entdeckte die Leiche des Mannes im Keller und rief die Polizei. Diese fand bei einer Hausdurchsuchung die tote Frau im Schlafzimmer.

Die Ermittler gehen wegen der gesamten Auffindungssituation und nach der Obduktion weiterhin davon aus, dass die 44-Jährige von ihrem Lebensgefährten im Schlaf getötet wurde und dieser Suizid beging.

Die Frau wurde mit einem Schlachtschussapparat umgebracht, der Mann starb durch den Schuss aus einer Schrotflinte. Die Herkunft ist noch ungeklärt. Als Motiv werden seit längerem andauernde Beziehungsprobleme angenommen.