Erstellt am 18. Juli 2015, 12:28

von APA/Red

18-Jähriger beim Baden ertrunken. Ein 18-Jähriger ist beim Baden am Freitagnachmittag in Regau (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich ums Leben gekommen.

 |  NOEN, BilderBox.com

Gemeinsam war er mit einem Freund beim örtlichen Badesee, als er im Wasser einen Krampfanfall erlitt und unterging. Trotz erfolgreicher Reanimation starb der junge Afghane später im Spital.

Der Freund des jungen Afghanen am Badesee von Regau erkannte den Ernst der Lage nicht sofort. Der 18-Jährige sank dadurch in dem trüben Wasser schon mehrere Meter ab. Erst nach einigen Minuten konnten ihn andere Badegäste finden und ans Ufer bringen. Der Jugendliche wurde zwar reanimiert, verstarb aber nach seiner Einlieferung im Krankenhaus Vöcklabruck.

Badeunfall auch in Kärnten

Ein 52 Jahre alter Schwimmer aus Russland wurde am Freitagabend im Wörthersee bei Pörtschach (Bezirk Klagenfurt-Land) von einem Motorboot überfahren und schwer verletzt. Laut Polizei schaffte es der Mann trotz einer schweren Oberschenkelverletzung noch selbstständig, die rund 15 Meter zum Steg zurückzuschwimmen, wo er von seiner Frau und anderen Gästen aus dem Wasser gezogen wurde.

Der Verletzte wurde ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt gebracht. Das Motorboot hatte ein 21 Jahre alter Angestellter aus Maria Wörth gelenkt. Er wollte das Boot noch vor einem aufziehenden Gewitter in Sicherheit bringen, dabei übersah er den Schwimmer - wohl auch, weil wegen des aufkommenden Sturms hoher Wellengang herrschte. Bei dem Unfall erlitt der 21-Jährige einen Schock. Das Motorboot sank teilweise und musste von der örtlichen Feuerwehr ausgepumpt werden.