Erstellt am 26. Februar 2015, 11:51

Ehepaar von vier Bewaffneten in Vöcklabruck überfallen. Ein Ehepaar ist Donnerstag früh in Rutzenham im Bezirk Vöcklabruck von vier bewaffneten Unbekannten überfallen und gefesselt zurückgelassen worden.

Die Täter entkamen mit Bargeld, so die Polizei am Vormittag. Der genaue Tathergang war vorerst nicht bekannt. Der Mann wurde durch die Fesselung leicht verletzt.

Alarmfahndung bisher ohne Erfolg

Die Opfer konnten sich nach rund 30 Minuten befreien und die Polizei rufen. Daraufhin wurde eine Alarmfahndung eingeleitet, die aber vorerst ohne Ergebnis blieb. Zum Fluchtfahrzeug gab es noch keine Angaben, ebenso wenig in welche Richtung das Quartett entkommen ist.

Einbrecher in Enns schlug Ehepaar nieder

Im Enns (Bezirk Linz-Land) hat ein Einbrecher unterdessen in der Nacht auf Donnerstag das Besitzer-Ehepaar eines Blumengeschäfts, das ihn in flagranti erwischt hatte, niedergeschlagen. Die Opfer wurden verletzt, wie schwer war nicht bekannt. Auf den Täter dürfte ein Fluchtfahrzeug gewartet haben, wie die Polizei mitteilte.

Bereits beim Betreten des Geschäftsparkplatzes löste der Einbrecher um 3.43 Uhr einen Alarm - einen Gong im Schlafzimmer des im selben Gebäude lebenden Besitzerpaares - aus. Als die beiden in den Verkaufsraum kamen, hatte er bereits die Türe aufgebrochen und machte sich gerade an der Kassa zu schaffen. Es kam es zu einem Handgemenge, bei dem der Unbekannte einen Teil der Beute verlor. Dann schlug der Täter den 55-Jährigen und seine 47-jährige Frau nieder und flüchtete.

Etwa 50 Meter weit vom Tatort entfernt stieg er in einen Wagen. Unklar war vorerst aber, ob er ihn selbst gelenkt hat oder ein Komplize. Gesucht wird nach einem 1,80 bis 1,85 Meter großen, 30 bis 40 Jahre alten, schlanken Mann mit Dreitagesbart. Er sprach österreichischen Dialekt und trug eine schwarze Haube, eine dunkle Jacke, eine graue Jogginghose und hellgraue Turnschuhe. Bei dem Fluchtauto handelt es sich um einen hellgrauen oder silbernen Kombi.