Erstellt am 07. März 2015, 15:28

Oberösterreicher nach Angriff auf libysches Ölfeld vermisst. Nach dem IS-Angriff auf ein zentrallibysches Ölfeld vom Freitag wird ein Oberösterreicher vermisst.

Der 39-Jährige gehöre zu einer Gruppe von Ausländern, die für eine internationale Ölfeldmanagementfirma arbeitet, teilte der Sprecher des Außenministeriums, Martin Weiss, am Samstag auf Anfrage der APA mit.

Zu der Gruppe bestehe seit dem Angriff der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) auf die Anlage Al-Ghani kein Kontakt mehr, so Weiss.