Erstellt am 22. April 2014, 12:20

ÖEHV-Team peilt dritten Sieg an. Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat sich bei der WM der Division 1A (B-WM) in eine ausgezeichnete Position im Kampf um den Wiederaufstieg gespielt.

Die ÖEHV-Auswahl hat beim Turnier in Goyang/Südkorea als einzige Mannschaft die ersten beiden Partien gewonnen und geht als Favorit in das Duell mit dem noch punktlosen Gastgeber Südkorea am Mittwoch.

Der Plan von Teamchef Manny Viveiros, der zehn WM-Neulinge im Kader hat, ist bisher voll aufgegangen. Das junge Team spielt taktisch diszipliniert und mit viel Kampfgeist, Torhüter Bernhard Starkbaum war gegen die Ukraine (3:2 n.V.) und Japan (4:1) ein starker Rückhalt. Die erste Linie mit Torjäger Brian Lebler, der mit zwei Toren und zwei Assists die Punktewertung anführt, Kapitän Thomas Koch und Thomas Hundertpfund sorgte für Akzente und Tore, von den Verteidigern stach bisher Zweifach-Torschütze Dominique Heinrich hervor.

Gegen Südkorea, einzige Mannschaft noch ohne Sieg, wollen die Österreicher den nächsten Schritt machen. Das bisher einzige Aufeinandertreffen ging bei der B-WM 2008 in Innsbruck mit 8:0 klar an die ÖEHV-Truppe, Viveiros will allerdings keine Vergleiche ziehen. "Das war vor langer Zeit, wenn man so will. Seitdem hat sich bei Korea einiges getan", erklärte der Austro-Kanadier. Übrigens auch im rot-weiß-roten Team, von damals ist nur noch Koch dabei.

"Wir haben die Koreaner jetzt in zwei Spielen gesehen. Korea spielt ähnlich wie Japan. Sie sind gute Eisläufer und warten auf ihre Torchancen. Wir müssen erneut unserem System treu bleiben und ähnlich geduldig wie gegen Japan spielen. Wenn wir weiter so konsequent und diszipliniert agieren, sieht es für uns sehr gut aus", erklärte Viveiros.

Danach folgen wohl die entscheidenden Spiele um einen der zwei Aufstiegsplätze. Am Donnerstag (9.00 Uhr) wartet Ungarn, zum Abschluss am Samstag (9.00 Uhr) Slowenien.