Erstellt am 17. Juni 2014, 11:48

Österreich bei offenen Stellen in der EU vorne. Im EU-Vergleich steht Österreich bei der Quote der offenen Stellen gut da.

Rund 1,7 Prozent der Arbeitsplätze sind laut Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat vom Dienstag noch zu vergeben. Österreich liegt damit unter 28 EU-Staaten an sechster Stelle. Im Schnitt liegt die Quote der offenen Stellen an der Gesamtzahl der Arbeitsplätze in der EU bei 1,6 Prozent. Die größte Quote an offenen Stellen gibt es nach den nicht saisonal bereinigten Zahlen in Deutschland (2,9 Prozent), Großbritannien (2,1 Prozent) und Belgien (2,0 Prozent). Die niedrigsten Quoten verzeichneten im Frühjahr Zypern (0,2 Prozent), Polen (0,4 Prozent im vierten Quartal 2013) sowie Lettland (0,5 Prozent).

In den beiden Jahren vor der Finanzkrise lag die Quote im Schnitt von EU und Euroraum immer bei über 1,8 Prozent, mit Jahresanfang 2009 sank sie jedoch unter diesen Wert und hat ihn seither nicht mehr erreicht.

In Österreich sank die Zahl der offenen Stellen im Frühjahr 2014 im Vergleich zum selben Zeitraum ein Jahr zuvor. Während es - unter den saisonal stark schwankenden Bereichen - im Baugewerbe mehr offenen Stellen gab, sank die Zahl der freien Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor.

Eurostat veröffentlichte am Dienstag erstmals vierteljährliche Daten zu offenen Stellen. An ihnen lässt sich die Bewegung am Arbeitsmarkt beobachten.