Erstellt am 20. Mai 2014, 11:39

Österreich hilft am Balkan mit einer Million Euro. Die österreichische Bundesregierung hat beschlossen, Bosnien-Herzegowina und Serbien mit einer Million Euro nach der Hochwasserkatastrophe zu helfen.

Der Beschluss wurde am Dienstag im Ministerrat gefällt, die Mittel stammen aus dem Auslands-Katastrophenfonds. Sie sollen österreichischen NGOs zur Verfügung gestellt werden.

Im Rahmen der vom Innenministerium koordinierten Soforthilfe waren 46 Mitglieder der österreichischen Wasserrettung sowie der Landesfeuerwehrverbände Wien, Niederösterreich und Salzburg in Bosnien-Herzegowina im Einsatz. In Serbien waren 57 Feuerwehrleute der Landesfeuerwehrverbände Salzburg, Oberösterreich und Kärnten tätig.

Die Einsatzteams sind mit Booten, Pumpen und Versorgungsfahrzeugen ausgestattet. Im Rahmen des österreichischen EUFOR-Kontingentes stehen in Bosnien-Herzegowina Hubschrauber des österreichischen Bundesheeres im Einsatz.