Erstellt am 06. Juli 2014, 17:23

Britischer Meister siegt - Konrad stark. Der erste Etappensieger und erste Träger des "Wiesbauer-Osttirol"-Führungstrikot heißt Pete Kennaugh. Bester Österreicher wurde der Niederösterreicher Patrick Konrad als Sechster (Gourmetfein Simplon).

 |  NOEN, APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER
Vor vielen Zuschauern und bei strahlendem Sonnenschein war es der erwartet hektische Beginn auf der 1. Etappe von Tulln nach Sonntagberg über 182 Kilometer.

Noch vor der 1. "Lotterien"-Sprintwertung Schloß Grafenegg konnten sich fünf Fahrer vom Feld absetzen: Martin Weiss (Team Tirol), Maxim Belkov (Trek), Nathan Haas (Garmin-Sharp), Andreas Hofer (Team Voralberg) und Dennis Vanendert (Lotto-Belisol) bauten rasch einen Vorsprung von über fünf Minuten heraus.
 
Beim Anstieg zur Kat. 2-Bergwertung Jauerling lag der Vorsprung der Spitze bei 5:10 Minuten. Rund 70 Kilometer vor dem Ziel wurde im Feld das Tempo erhöht und der Vorsprung schmolz auf rund 2:30 Minuten. Doch nach Wieselburg wuchs der Vorsprung der Spitze wieder auf über drei Minuten an.

Beim Anstieg zur letzten "Wiesbauer"-Bergwertung Ybbsitzer Höhe verloren die beiden Österreicher Hofer und Weiss den Anschluss an ihre Fluchtgefährten. 25 Kilometer vor dem Ziel in Ybbsitz lag der Vorsprung des Trios nur noch bei rund 1:30 Minuten. Rund 14 Kilometer vor dem Ziel war das Feld wieder geschlossen.
 

Entscheidung am Schlussanstieg

Am drei Kilometer langen und maximal 14 Prozent steilen Schlussanstieg hinauf zur Wahlfahrtsbasilika Sonntagberg, wo wieder tausende Zuschauer die Radprofis empfingen, ergriff der britische Meister Pete Kennaugh (Sky) rasch die Initiative.

Rund 1,5 Kilometer vor dem Ziel setzte er sich an die Spitze und brachte einen Vorsprung von elf Sekunden auf den Schweizer Tinkoff-Saxo-Profi ins Ziel. Etappendritter wurde der spanische Movistar-Profi Javier Moreno. "Das waren sehr lange Schlussmeter für mich.

Schon letzte Woche bei den britischen Meisterschaften hatte ich sehr gute Beine und das konnte ich heute wieder zeigen. Ich bin hier in Österreich um auf Etappensiege zu fahren. Und jetzt hat es gleich am ersten Tag geklappt", strahlte der 25-jährige Etappensieger und erste Träger des "Wiesbauer-Osttirol"-Führungstrikots im Ziel.
 

Patrick Konrad wird bester Österreicher

Der Niederösterreicher Patrick Konrad von Gourmetfein Simplon lieferte im Sportland Niederösterreich eine tolle Vorstellung ab. Er kam nur 25 Sekunden hinter Kennaugh als Etappensechster ins Ziel und trägt morgen das "Tchibo"-Trikot des besten Österreichers.

"Das waren die längsten drei Kilometer in meiner Radkarriere. Für unser Gourmetfein-Team ist diese erste Etappe perfekt gelaufen: Ein sechster Platz für mich, Jure Golcer wurde Zehnter und Martija Kvasina Zwölfter. Eine super Mannschaftsleistung."
 

Riccardo Zoidl verliert 1:53 Minuten

Der Vorjahressieger Riccardo Zoidl vom Team Trek hat als 29. 1:53 Minuten auf den Etappensieger verloren. Rund 1,5 Kilometer vor dem Ziel konnte der Oberösterreicher dem Tempo der Spitze nicht mehr folgen. "Ich habe einen schlechten Tag erwischt, gehe aber davon aus, dass mein Team bis zum Kitzbüheler Horn für mich fährt", sagte Zoidl nach dem Zieleinlauf.
 
Der erste Leader in der "Lotterien"-Punktewertung ist Pete Kennaugh. Der Ausreisser Nathan Haas vom Team Garmin-Sharp trägt morgen das Leaderjersey. In der "Wiesbauer"-Bergwertung führt der Russe Maxim Belkov vom Katusha-Team.