Erstellt am 20. Februar 2015, 15:13

von APA Red

Österreicher nach Springen weit zurück. Österreichs Nordische Kombinierer haben ihre Medaillenchancen im WM-Normalschanzenbewerb in Falun bereits nach dem Springen ad acta legen müssen.

Bester ÖSV-Mann vor dem Langlauf über 10 km (ab 16.00 Uhr) war Bernhard Gruber als 17. Der 32-jährige Salzburger ging damit erst 1:24 Minuten hinter den deutschen Halbzeitführenden und Top-Favoriten Eric Frenzel in die Loipe.

Wegen starken Windes hatte die Startzeit des Springens dreimal verschoben werden müssen, ehe es dann am Freitagnachmittag um 13.30 Uhr mit dreieinhalb Stunden Verspätung losging. In dem von vielen Unterbrechungen gestörten Bewerb kamen die Österreicher mit der Schanze nicht zurecht, wie auch Gruber gestand.

Debütant Philipp Orter war als 24. (+1:31 Min.) zweitbester Österreicher. Wilhelm Denifl (36./2:00) und Lukas Klapfer (40./2:08), der wie Gruber nach einem Weltcup-Sieg in diesem Winter zum Kreis der Medaillenanwärter gezählt hatte, verhauten ihre Sprünge komplett.

Olympiasieger Frenzel setzte sich mit einem Satz auf 99 Meter klar an die Spitze. Sein Vorsprung auf den im Langlauf schwachen Japaner Yoshito Watabe beträgt 21 Sekunden. Halbzeitdritter war der Titelverteidiger Jason Lamy Chappuis (+25 Sek.) aus Frankreich.