Erstellt am 07. August 2015, 11:28

von APA Red

Österreicher sind Individualsportler. Die Österreicher sporteln - so die das tun - am liebsten individuell und außerhalb von Vereinen. Mindestens ein bis zwei Mal pro Woche sind laut eigenen Angaben am häufigsten die Oberösterreicher aktiv. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Wiener Städtischen Versicherung.

 |  NOEN, APA (dpa/Symbolbild)

68 Prozent der Befragten gaben an, allein Sport auszuüben. Lediglich 15 Prozent sind in Vereinen aktiv. Bei den beliebtesten Sportarten zeigen sich deutliche regionale Unterschiede: Während die Salzburger am liebsten wandern (54 Prozent), die Kärntner gerne schwimmen (51 Prozent), ist das Burgenland ein Land der Walker (40 Prozent), relativ viele Wiener stählen ihre Körper beim Krafttraining (31 Prozent). "Den Ehrgeiz, sich auch bei Wettkämpfen zu messen, haben die Österreicher nicht. 75 Prozent gaben an, an keinen Wettkämpfen oder Laufveranstaltungen teilzunehmen", hieß es am Freitag.

37 Prozent der Befragten hielten sich für sehr oder eher sportlich. Laut eigenen Angaben ein bis zwei Mal wöchentlich aktiv sind 47 Prozent der Österreicher. Auf dem ersten Rang sind hier die Oberösterreicher (59 Prozent), dann folgen die Vorarlberger mit 50 Prozent sowie die Kärntner und Steirer mit je 49 Prozent. 47 Prozent der Salzburger, 46 Prozent der Tiroler, 44 Prozent der Burgenländer und 43 Prozent der Wiener betreiben ein bis zwei Mal pro Woche Sport. Am letzten Platz liegen laut der Umfrage die Niederösterreicher (40 Prozent).

Drei Viertel der Aktiven betreiben Sport, um körperlich fit zu bleiben. Mehr als die Hälfte macht es als Hobby und aus Freude, knapp 50 Prozent, um abzuschalten und als Ausgleich zum Alltag. Jede Zehnte betreibt hingegen gar keinen Sport. Zwei Drittel planen, in Zukunft mehr körperlich aktiv zu sein.