Erstellt am 26. Februar 2015, 04:00

ÖSV-Adler hoffen auf Edelmetall von der Großschanze. Nach der Enttäuschung im Mixed-Teambewerb haben Österreichs Skispringer am Donnerstag (17.00 Uhr) bei der WM in Falun auf der Großschanze Wiedergutmachung im Sinn.

Die größten Hoffnungen liegen dabei auf Stefan Kraft, Bronze-Gewinner auf der Normalschanze. Neben Kraft gehen für den ÖSV auch Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck und WM-Debütant Manuel Poppinger an den Start.

Schon ab 10.00 Uhr nehmen die Nordischen Kombinierer die Großschanze in Beschlag, um 15.15 Uhr fällt dann die Entscheidung im Zehn-Kilometer-Langlauf. Cheftrainer Christoph Eugen schickt neben Bernhard Gruber, dem Olympia-Dritten von 2010, auch Lukas Klapfer, Sepp Schneider und Christoph Bieler ins Rennen. In den bisherigen zwei Bewerben von Falun ging Österreich leer aus.

Für Österreichs Nordische sind es die ersten zwei von noch vier Chancen, die ersten Weltmeisterschaften ohne Goldmedaille seit 1997 zu verhindern.