Erstellt am 13. Mai 2015, 12:24

ÖVP-Parteitag ging in Tag zwei. Hippe Beats im abgedunkelten Ambiente - zu Beginn von Tag 2 des ÖVP-Bundesparteitages sorgten zwei DJs und eine Saxofon-Spielerin von "Sugar Sky" für Stimmung in der Hofburg.

Generalsekretär Gernot Blümel betonte danach in seiner Eröffnungsansprache, dass es Aufgabe der ÖVP sei, in einer beschleunigten Welt für Orientierung zu sorgen. "Wenn man als politische Partei relevant sein möchte", müsse man in der heutigen Zeit des Umbruchs Orientierung geben können, so Blümel. "Wer Orientierung geben will, muss wissen, wo er steht und wo er hin will", so Blümel. Mit dem neuen Grundsatzprogramm und dem neuen Statut sowie einem starken Obmann könne man Orientierung geben. Er warnte aber davor, sich nun zufriedenzugeben und die Hände in den Schoß zu legen. Jetzt liege es an jedem einzelnen, die Programmpunkte umzusetzen, erklärte der Generalsekretär.

Die ÖVP-Spitze mit Obmann Reinhold Mitterlehner, den Regierungsmitgliedern sowie Bünde- und Landesparteiobleuten zog am Tag 2 demonstrativ geschlossen von Musik und Lichteffekten begleitet in den Saal in der Hofburg ein. Modern gab sich die 70 Jahre alte Partei danach mit einer kurzen Zusammenfassung des gestrigen Tages in einem dynamischen Video. An diesem ersten Tag wurden übrigens 44 Abstimmungen, 41 Anträge, 137 Redebeiträge und 540 Minuten Redezeit gezählt.

Blümels einleitenden Worten folgt dann eine Rede des Philosophen Konrad Paul Liessmann und schließlich Vizekanzler Mitterlehner. Moderiert wurde der Parteitag auch am zweiten Tag von Fernsehmoderatorin Silvia Schneider, der Freundin von Volksmusiker Andreas Gabalier.