Erstellt am 08. August 2016, 19:05

von APA Red

Siebers als Rudervorlauf-Vierte in den Hoffnungslauf. Für Österreichs Rudersportler geht es bei den Olympischen Spielen am Dienstag in Rio de Janeiro jeweils um den Halbfinaleinzug.

 |  APA (Archiv)

Der Leichtgewichts-Doppelzweier in der Besetzung Paul und Bernhard Sieber verpasste am Montag auf der Lagoa Rodrigo de Freitas mit einem vierten Vorlaufrang den Direkteinzug in das Halbfinale, der Hoffnungslauf wartet. Magdalena Lobnig bestreitet ihr Viertelfinale.

Weil der komplette Rudertag am Sonntag wegen des starken Windes abgesagt werden musste, waren die Sieber-Brüder erst Montag an der Reihe. Hinter den Norwegern Kristoffer Brun/Are Strandli, den US-Amerikanern Josh Konieczny/Andrew Campbell Jr. und den Chilenen Felipe Cardenas Morales/Bernardo Guerrero Diaz wurde es mit 18,56 Sekunden Rückstand auf die Sieger nur der vierte Rang unter fünf Booten. Die Top-Zwei qualifizierten sich direkt für das Halbfinale.

Die Gegner der Österreicher am Dienstag um 16.50 Uhr MESZ sind Brasilien, Deutschland, Japan, Schweiz und Hongkong, jeweils die Top-Zwei der zwei Hoffnungsläufe steigen auf.

Einer-Ruderin Lobnig hatte ihren Vorlauf am Samstag bei starkem Wind als Siegerin beendet, sie absolvierte gleich danach noch eine Trainingseinheit, am Sonntag zwei und am Montagnachmittag eine abschließende. "Magdalena geht es gut, es ist alles in Ordnung. Schön langsam fängt die Nervösität an zu greifen, sie kommt in den Race-Mode", sagte Trainer Kurt Traer.

"Die Auslosung für das Viertelfinale ist schon knackiger, es ist der zweitstärkste Lauf, aber gut, es ist Olympia. USA, Schweiz, Schweden - eine müssen wir packen", sagte der Coach. Es steigen jeweils die Top-Drei der vier Viertelfinalläufe in das Halbfinale auf. Gefahren wird ab 14.10 Uhr MESZ.