Erstellt am 08. August 2015, 13:45

von APA Red

Opfer werden nach Wohnhausbrand obduziert. Nach dem Wohnhausbrand in Kroisbach im oststeirischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld sind die Ermittler immer noch auf der Suche nach der Ursache.

 |  NOEN, APA

Momentan könne nichts ausgeschlossen werden, jedoch gibt es bisher keine Anzeichen für Brandstiftung: "Das Feuer brach im Inneren aus und die Türen waren versperrt", sagte Wolfgang Maier am Samstag zur APA. Die Toten wurden noch nicht obduziert.

Es könnte noch Tage dauern, bis klar ist, was Schuld an dem Feuer war, bei dem am Freitag zwei Kinder und deren Großvater ums Leben kamen. Die Angehörigen werden erst in einigen Tagen befragt, sie müssen zuerst psychologisch betreut werden.

Die Polizei korrigierte seit Freitag auch die Angaben zum Alter der Opfer: Die Kinder waren entgegen ersten Informationen zehn und elf Jahre alt. Ihre Mutter, die den Flammen entkommen war, ist 31 Jahre alt, die Großmutter ist 1965 geboren.

Die Nacht auf Samstag hatten die Helfer Feuerwache gehalten, da immer noch Glutnester unter den Trümmern sind. Das Wohnhaus ist vollkommen ausgebrannt, die Zwischendecke brach teilweise herunter. In den Trümmern waren Freitagmorgen die drei verbrannten Leichen gefunden worden.

Mit den Aussagen der Überlebenden hoffen die Ermittler zu erfahren, was im Bereich der Küche und im Nebenraum gestanden war und das Feuer möglicherweise verursacht hatte.