Erstellt am 19. Juli 2014, 22:47

von APA/Red

Perfekter EM-Start für ÖFB-U19. Österreichs U19-Auswahl hat bei der EM in Ungarn einen Auftakt nach Maß hingelegt.

Die von Andreas Heraf betreute Mannschaft feierte am Samstag im ersten Spiel von Gruppe A in Budapest einen 3:1-(2:0)-Erfolg und hat damit auch schon die halbe Miete im Kampf um ein Ticket für die U20-WM 2015 eingespielt. Für Österreich trafen Sinan Bytyqi (15.), Markus Blutsch (18.) und Peter Michorl (48.).

Im Parallelspiel feierte Portugal beim 3:0 gegen Israel einen noch klareren Erfolg und ist damit erster Tabellenführer der Vierergruppe. Ein Platz unter den Top-Drei bedeutet die Qualifikation für die U20-WM in Neuseeland, die besten zwei steigen ins Halbfinale auf. Auch dieses Ziel scheint nach dem geglückten Start in Reichweite. Nächster Gegner ist am Dienstag (18 Uhr) Israel, ehe am Freitag (18 Uhr) Portugal wartet.

"Wir sind ein Kollektiv, das haben wir bewiesen"

Trotz energisch beginnender Ungarn legte Österreich vor einer 10.000er-Kulisse im Ferenc-Szusza-Stadion schon in den ersten 20 Minuten den Grundstein für den Sieg. Der in Abwesenheit des von Salzburg nicht freigegebenen Valentino Lazaro prominenteste Kicker sorgte in der 15. Minute aus einem Elfmeter für die frühe Führung: Manchester-City-Legionär Sinan Bytyqi traf nach einer verunglückten Rettungsaktion Goalie Hrabinas an Valentin Grubeck zum 1:0.

Nur drei Minuten danach nutzte Grubeck einen Defensivschnitzer der Hausherren und legte auf LASK-Akteur Markus Blutsch ab, der auf 2:0 erhöhte (18.). Rot-Weiß-Rot wurde danach passiver, startete dank eines Freistoßtors des Austrianers Peter Michorl (48.) aber perfekt in die zweite Hälfte. Nach dem ersten Tor für Ungarn durch Varga (60.) geriet Österreich immer stärker unter Druck, die Abwehr hielt dank einiger Paraden von Goalie Ivan Lucic (Bayern München) und unter Regie von Kapitän Francesco Lovric (VfB Stuttgart) mit viel Disziplin dem Ansturm aber bis zum Schluss stand.

"Ich bin mit der heutigen Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden und möchte keine einzelnen Spieler herausheben. Wir sind ein Kollektiv, das haben wir heute wieder bewiesen. Die Spieler haben unseren Matchplan von der ersten bis zur letzten Minute durchgezogen. Die Mannschaft hat gelernt, zu gewinnen. Die Stimmung der 10.000 Fans im Stadion war für uns eine geile Erfahrung. Jetzt werden wir jede Sekunde nutzen, um uns auf das Spiel gegen Israel am Dienstag vorzubereiten. Ich bin sehr stolz auf jeden einzelnen meiner Spieler", sagte Cheftrainer Andreas Heraf nach der Partie.