Erstellt am 15. April 2015, 13:39

von APA/Red

Robert Meyer bleibt bis 2022 Direktor der Wiener Volksoper. Robert Meyer bleibt der Wiener Volksoper zumindest bis 2022 als Direktor erhalten: Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) und Günter Rhomberg, Geschäftsführer der Bundestheater-Holding, gaben am Mittwoch bekannt, dass Meyers 2017 auslaufender Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert wird.

Der deutsche (Musik-)Theatermacher steht der Volksoper seit der Saison 2007/08 vor.

14 Bewerbungen für Posten

14 Bewerbungen waren für Meyers Posten eingegangen. Für die Suche nach einem möglichen Nachfolger war eine Findungskommission eingesetzt worden, die neben Rhomberg aus Schauspielerin Maria Happel, der ehemaligen Salzburger Besetzungschefin Evamaria Wieser, dem Filmregisseur David Schalko und dem langjährigen Bregenzer Festspielintendanten Alfred Wopmann bestand.

"Die Findungskommission hat mir eine klare Meinung präsentiert", unterstrich Ostermayer. Auch im Aufsichtsrat habe es dann die eindeutige Zustimmung zur Entscheidung gegeben. Und analog dazu sei auch die Reaktion der Volksopern-Belegschaft ausgefallen: "Die Mitarbeiter haben das mit tosendem Applaus quittiert."

Rhomberg: "Zahlen sind  konsequent gestiegen"

Die Volksoper habe unter der Intendanz von Robert Meyer deutlich an Profil gewonnen, begründete Rhomberg die Wahl: "Die Zahlen sind in den letzten Jahren konsequent gestiegen - das ist eine sehr große Leistung." Es sei leicht, hinter dem Intendanten Meyer zu stehen: "Er brennt."

Der Ausgewählte quittierte die Nachricht euphorisch: "Ich freue mich wahnsinnig." - und richtete scherzhaft den Blick gleich in die Zukunft: "Im Jahr 2022 bin ich 68 - und bis 73 traue ich mir diese Aufgabe schon zu."

In die Saison 2015/16 geht die Volksoper mit einem Fokus auf Musical und Operette. Von den insgesamt acht Premieren entfallen drei auf die Operette und zwei auf das Musical. Die Oper steuert zwei Premieren bei, das Ballett eine. Eröffnet wird die Saison am 6. September mit Ralph Benatzkys Klassiker "Im weißen Rössl".

Am 17. Oktober folgt dann mit "Der Mann von La Mancha" Mitch Leighs Musicalschlager, der vor 50 Jahren seine Uraufführung feierte. Eine Neuerung bringt die Saison 2016/17, kündigte Meyer am Mittwoch an: Die Volksoper bespielt dann auch das Kasino am Schwarzenbergplatz.