Erstellt am 19. Juni 2015, 10:43

von APA Red

Peru schlug dezimiertes Venezuela 1:0. Hochspannung in der Gruppe C der Copa America: Nach zwei Runden halten Brasilien, Kolumbien, Venezuela und Peru bei drei Punkten. Peru besiegte am Donnerstag Venezuela mit 1:0.

 |  NOEN, APA (epa)

Stürmer Claudio Pizarro erzielte in Valparaiso in der 72. Minute das entscheidende Tor. Venezuela spielte zwei Drittel des Spiels nur mit zehn Mann, weil Verteidiger Fernando Amorebieta mit Rot vom Platz geflogen war.

Die Venezolaner, die zum Auftakt Kolumbien 1:0 niedergerungen hatten, starteten zunächst mit viel Druck in der Partie. Sie spielten einige gute Möglichkeiten heraus, kamen aber nicht zum Abschluss. "Wir wussten, dass es eine umkämpfte Partie werden würde", sagte Perus Trainer Ricardo Gareca nach dem ersten Erfolg seiner Mannschaft in der diesjährigen südamerikanischen Kontinentalmeisterschaft.

Nachdem Amorebieta in der 29. Minute Perus Stürmer Paolo Guerrero böswillig auf den Oberschenkel stieg und mit Rot vom Platz flog, setzte Venezuela stärker auf Verteidigung. Peru nutzte seinen Vorteil und drängte immer stärker in den venezolanischen Strafraum.

Christian Cueva spielte sich schließlich frei und passte zum 36-jährigen Noch-Bayern-Torjäger Pizarro, der den Ball unter die Latte knallte (72.). Venezuela-Trainer Noel Sanvicente haderte nach der Partie mit dem Ausschluss: "Als es Elf gegen Elf war, hatten wir Vorteile. Die Rote Karte hat das Spiel verändert und uns in die Defensive gedrängt."

Der bei Red Bull unter Vertrag stehende Peruaner Yordy Reyna wurde wie im Auftaktspiel eingewechselt und kam ab Beginn der zweiten Hälfte zum Einsatz. Der 1,69 m kleine Offensivspieler, zuletzt von Salzburg an Partnerclub Leipzig ausgeliehen, könnte in der kommenden Saison laut Vereinsinformationen für den österreichischen Doublesieger einlaufen.

In der Gruppe C ist nach dem zweiten Spieltag weiter alles offen. Am Sonntag trifft Peru auf Kolumbien und Brasilien spielt gegen Venezuela.