Erstellt am 22. September 2014, 11:28

Platter lehnt ÖVP-Vize-Posten ab. Der als Kandidat gehandelte Tiroler Landeshauptmann Günther Platter steht nicht für das Amt des stellvertretenden ÖVP-Bundesparteiobmannes zur Verfügung.

Dies sagte Platter am Montag in Innsbruck. Dies sei "keine Absage" an den designierten Parteichef Reinhold Mitterlehner, sondern er wolle sich einfach "komplett auf Tirol konzentrieren", meinte Platter.

Er habe während der Obmannschaft Josef Prölls als Vize-Parteichef fungiert, sich dann aber zurückgezogen. Dabei bleibe es, erklärte Tirols Landeshauptmann. Mitterlehner und sein Team genössen jedenfalls sein "volles Vertrauen", betonte Platter. Auf die Frage, ob jedenfalls ein "Westachsen"-Landeshauptmann nach dem Bundesparteitag am 8. November zu den Stellvertretern des neuen Parteiobmanns gehören müsse, sagte der Landeschef: "Ach nein. Es ist notwendig, dass sich der Parteichef seine Leute nach seinen strategischen Überlegungen aussucht." Er, Platter, unterstütze Mitterlehner jedenfalls dabei.

An Vorarlberger Koalitionsspekulationen wollte sich Platter indes nicht beteiligen. Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) sei ein "kluger Mann", er wolle ihm nicht über die Medien Empfehlungen bzw. Ratschläge ausrichten. Schwarz-Grün funktioniere in Tirol jedenfalls "sehr gut". Dies sei aber nicht als Empfehlung für Vorarlberg zu verstehen, meinte der Landeshauptmann. Die Bundespolitik spielte Platters Meinung nach für den Wahlausgang im Ländle keine große Rolle. Diese sei lediglich eine "Randerscheinung" gewesen.