Erstellt am 22. März 2016, 11:48

von Gila Wohlmann

Polizei erhöht Präsenz am Flughafen Wien-Schwechat. Heimische Exekutive verstärkt Mannschaft am Flughafen. „Keine aktuelle, aber abstrakte Gefahr“, so die Begründung.

 |  NOEN, APA
„Derzeit gehen wir von keiner aktuellen Bedrohung aufgrund der Vorfälle in Brüssel für den Flughafen Wien-Schwechat aus, aber von einer seit Monaten abstrakten Gefährdungssituation seit den Anschlägen in Paris. Unsere Präsenz wird natürlich aufgrund der jüngsten Ereignisse erhöht  und die Kontrollen werden intensiviert“, bestätigt Oberst Markus Haindl von der Landespolizeidirektion NÖ.

Über Höhe der Polizeimannschaft, die derzeit für den Flughafen-Wien zusätzlich abgestellt wird, möchte die Exekutive derzeit aufgrund von ermittlungstaktischen Gründen keine Auskunft geben.

Brüssel steht nach Anschlägen still

Brüssel steht seit heute Morgen still. Die Menschen  müssen in ihren Häusern bleiben, werden gebeten, nicht zu telefonieren. Selbstmordattentäter-Anschläge haben am Flughafen Zaventem nach ersten Angaben 13 Tote und in einer U-Bahnstation weitere Opfer, deren Zahl noch nicht fest steht, gefordert.

Die Täter sollen zuvor Rufe in arabischer Sprache gemacht haben. Bei den Anschlägen könnte es sich um einen Racheakt für die Festnahme des Paris-Attentäters Salah Abdeslam vor wenigen Tagen handeln. Derzeit geht man von keinen österreichischen Opfern aus.