Erstellt am 14. Dezember 2014, 11:30

Polizei löste "Facebook-Party" in Tirol auf. Wegen einer "Facebook-Party" in einem Privathaus in Wattenberg im Tiroler Bezirk Innsbruck-Land hat die Polizei in der Nacht auf Sonntag zu einem Großeinsatz ausrücken müssen.

Weil die Einladung einer jungen Einheimischen über das Netzwerk weitergeleitet worden war, erschienen letztlich etwa 130 Besucher. Die Polizei musste die Veranstaltung schließlich auflösen.

Anrainer hatten sich über die Lärmbelästigung bei der Polizei beschwert, die schließlich mit sieben Streifen zum Einsatzort ausgerückt war. Etwa 450 Personen dürften die Einladung erhalten haben, etwa 130 erschienen zur Party vor Ort.

Die Veranstalterin und deren Vater versuchten schließlich, die Besucher zum Verlassen des Hauses zu bewegen. Beim Auflösen der Party kam es nach Polizeiangaben zu tumultartigen Szenen, Sachbeschädigungen und Körperverletzungen. Außerdem seien Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz festgestellt worden.

Die Höhe des angerichteten Schadens stand zunächst nicht fest. Die Ermittlungen waren am Sonntag vorerst nicht abgeschlossen.