Erstellt am 20. April 2016, 10:06

Polizei stellte in Wohnung 65 Kilo Cannabis sicher. Die Tiroler Polizei hat am 8. April in einer Innsbrucker Wohnung 65 Kilogramm Cannabisharz sichergestellt.

 |  NOEN, APA

Die Drogen waren für den Weiterverkauf bestimmt und hatten einen Straßenverkaufswert von 650.000 Euro, teilte die Polizei mit und bestätigte einen Bericht der "Tiroler Tageszeitung" (Mittwochausgabe). Der 55-jährige einheimische Mieter der Wohnung wurde in Untersuchungshaft genommen.

Die bisherigen Ermittlungen hätten ergeben, dass "mehrere Hintermänner" mit der Tat in Zusammenhang stehen, hieß es. Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren. Laut Einschätzung der Polizei dürfte es sich bei dem 55-Jährigen nicht um den Haupttäter handeln. Er soll eine untergeordnete Rolle spielen, berichtete die "TT".

Der Mann sei überwiegend dazu da gewesen, seine Wohnung als Bunker zur Verfügung zu stellen, und diente möglicherweise als Mittelsmann. Die Exekutive sprach von dem größten Drogenfund in Innsbruck "in den letzten Jahren".

Die Beamten waren im Zuge von Routine-Erhebungen in dem Wohnblock auf das Suchtgift gestoßen. Dabei stellten sie Cannabisgeruch aus einer benachbarten Wohnung fest. Sie befragten den 55-jährigen Mieter, der ihnen daraufhin einige Gramm Cannabis aushändigte. Doch die Polizisten wurden misstrauisch. Sie vermuteten weitere Drogen und forderten einen Drogenspürhund an. Daraufhin knickte der 55-Jährige ein und gestand, eine größere Menge versteckt zu haben.