Erstellt am 15. Juni 2015, 15:22

von APA/Red

Hungriger Dackelmischling verbellte Drogenversteck in Wien. Ein hungriger Dackelmischling hat ein Drogenversteck in der Wohnung seines Herrls in Wien-Favoriten auffliegen lassen. Nachbarn in der Alxingergasse hatten das Tier unaufhörlich bellen gehört und am Sonntag schließlich die Polizei gerufen.

Die Polizisten staunten beim Eintreffen nicht schlecht  |  NOEN, APA (Symbolbild)

Als die Polizisten, die eigentlich zur Hunderettung ausgerückt waren, Cannabisgeruch wahrnahmen, übernahm Suchtmittelspürnase "Van Helsing Duivelsbos" den Fall.

Der kleine Dackelmischling hörte offenbar seit Tagen nicht auf zu bellen und war am Sonntag allein in der Wohnung eingeschlossen. Die Polizei ließ die Feuerwehr die Tür aufbrechen. Der Hund sei zwar "wohlauf" gewesen, aber ohne Futter. Er wurde der Tierrettung übergeben.

In der Küche waberte den Polizisten starker Cannabisgeruch entgegen. Suchtmittelspürhund "Van Helsing Duivelsbos" durchsuchte daraufhin die Wohnung und entdeckte mehrere Behältnisse mit Cannabiskraut und Streckmitteln. Der 33-jährige Besitzer der Drogen wurde ausgeforscht und angezeigt.