Erstellt am 30. April 2016, 11:00

von APA/Red

Probeführerscheinbesitzer baute mit 2,1 Promille Unfall. Ein selbst verschuldeter Verkehrsunfall in der Nacht auf Samstag dürfte einen 22-Jährigen aus dem Bezirk Kufstein teuer zu stehen kommen.

 |  NOEN, APA

Abgesehen vom Schaden droht ihm eine empfindliche Strafe - der Probeführerscheinbesitzer war mit 2,1 Promille unterwegs gewesen.

Im Ortsgebiet von St. Johann hatte der Autolenker gegen 3.30 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, als er von Kitzbühel kommend auf der Loferer Bundesstraße Richtung Kirchdorf gefahren war. Zuerst kam er auf die Gegenfahrbahn, dann über das Bankett hinaus und mähte mehrere Verkehrszeichen nieder, bis er auf einer Böschung neben einem Baum zum Stillstand kam.

Der Lenker blieb zwar unverletzt, konnte aber wegen der Lage des Fahrzeugs die Tür nicht mehr öffnen. Er musste von der durch Zeugen verständigten Polizei befreit werden. Der Verdacht der Beamten, dass eine Menge Alkohol im Spiel gewesen sein musste, wurde durch den durchgeführten Alkotest bestätigt.