Erstellt am 02. Oktober 2014, 07:55

von APA/Red

Prozess um niedergestochenen Straßenbahnfahrer. Im Wiener Landesgericht wird am Donnerstag die Verhandlung gegen einen 52-jähriger Mann fortgesetzt, der einen Straßenbahnfahrer mit einem Messer attackiert und lebensgefährlich verletzt hatte.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

"Ich möchte überhaupt nichts sagen", hatte der Wiener am vergangenen Donnerstag beim Prozessauftakt erklärt.

Der 52-Jährige leidet laut einem psychiatrischen Gutachten an paranoider Schizophrenie und ist damit weder zurechnungs- noch schuldfähig. Die Staatsanwaltschaft Wien hat folglich keine Anklage wegen versuchten Mordes erhoben, sondern die Unterbringung in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragt. Neben einer ganzen Reihe von Zeugenaussage steht am heutigen Verhandlungstag die Erörterung des Gutachtens am Programm.