Erstellt am 27. April 2015, 12:13

von APA/Red

Zoidl, Brändle und Preidler bei Tour de Romandie. Auf Österreichs Radprofis Riccardo Zoidl (Trek), Matthias Brändle (IAM) und Georg Preidler (Giant) warten von Dienstag bis Sonntag bei der 69. Tour de Romandie sechs harte Etappen über insgesamt 711,70 km.

Topfavoriten sind neben dem Briten Christopher Froome, der seinen dritten Sieg en suite in der Westschweiz anpeilt, der Kolumbianer Nairo Quintana und der Italiener Vincenzo Nibali.

Zoidl wieder in Form: "Fühle mich topfit"

Zoidl ist sich nach vierwöchiger Rennpause wieder in Form. "Ich konnte mich gut erholen und viel trainieren. Für die kommenden Aufgaben fühle ich mich topfit", betonte der Oberösterreicher, auf den zum Auftakt ein Team-Zeitfahren über 19,2 km wartet. Abgeschlossen wird die Rundfahrt am Sonntag mit einem Einzelzeitfahren über 17,3 km in Lausanne.

Für Froome (Sky), Quintana (Movistar) und Nibali (Astana) ist die Tour de Romandie ein erster Gradmesser im Hinblick auf die Tour de France im Juli, bei der alle drei um den Gesamtsieg mitfahren wollen. Nibali, 2013 Giro-Sieger und 2014 Gewinner der Tour de France, war bereits im Vorjahr in der Romandie am Start, für Giro-Triumphator Quintana ist es dagegen eine Premiere.

Der Vorarlberger Brändle ist als Helfer des Schweizer Topfahrers Mathias Frank gefordert. Der Leader der IAM-Equipe war im Vorjahr in seiner Heimat Gesamtvierter geworden. Diesmal soll der erste Podestplatz eines Lokalmatadors seit 2004 für Frank rausschauen.