Erstellt am 22. Juni 2014, 10:56

Räubertrio überfiel Supermarkt in St. Pölten. Drei Männer haben am Samstag einen Supermarkt in St. Pölten überfallen. Die unmaskierten Räuber bedrohten die drei Angestellten mit Faustfeuerwaffen, als die Kassierin "Kassenschluss" verkündete.

Sie dirigierten die Verkäuferinnen in den Lagerraum und fesselten sie an Händen am Rücken und Füßen mit Kabelbindern. Danach flüchtete das Trio samt Beute mit dem Auto. Nach Angaben der NÖ Landespolizeidirektion ereignete sich der Raub kurz vor 18.00 Uhr. Die Männer forderten eine Verkäuferin auf, die Außentüre des Standtresors zu öffnen, in dem sich Münzgeldrollen und eine Kassenlade befand. Danach brachen sie insgesamt drei Registrierkassenladen auf und entnahmen Bargeld. Zudem stahl das Trio aus einem Regal drei Paar Sportschuhe.

Beim Fluchtfahrzeug handelte es sich um das Auto einer Verkäuferin, der sie zuvor aus der Handtasche den Schlüssel entwendet hatten. Anschließend flüchteten die drei Männer auf der B39 in Richtung Obergrafendorf.

Den Opfern gelang es, sich selbst zu befreien. Sie verständigten die Polizei, eine sofort eingeleitete Alarmfahndung blieb erfolglos. Nur der Pkw der Verkäuferin wurde auf einem Feldweg in der Nähe des Flugfeldes Völtendorf aufgefunden - allerdings leer.

"Zum Zeitpunkt des Überfalls befanden sich keine Kunden im Geschäft", so Polizeisprecher Markus Haindl. Die Verkäuferinnen seien nicht verletzt worden, hätten aber einen Schock erlitten.

Die Täter hatten je eine Faustfeuerwaffe. Sie waren etwa 20 bis 25 Jahre alt und zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß. Zwei der Männer hatten dunkle Haare und waren u.a. mit schwarzen Jogginghosen bekleidet. Der dritte Räuber hatte blond gefärbte Haare und eine stark hervorstehende Oberlippe, ähnlich einer Hasenscharte. Er trug u.a. hellgrüne Turnschuhe, eine schwarze Jogginghose sowie eine schwarze Sportjacke mit grünen Streifen am Ärmel.