Erstellt am 30. September 2016, 14:04

Sonde stürzte planmäßig auf Komet. Der Europäischen Raumfahrtagentur ESA ist das spektakuläre Finale ihrer Weltraum-Mission zur Erforschung eines Kometen geglückt.

Rosetta wird auf den Kometen Tschuri prallen  |  APA/Ag.

Nach zwölf Jahren im All setzte die Raumsonde "Rosetta" am Freitag auf dem Brocken "Tschuri" auf. Dies bestätige das ESA-Kontrollzentrum. Österreichische Forschungsinstitute und Unternehmen waren an der langjährigen Mission beteiligt. Das Volumen betrug 49 Mio. Euro.

Die Kometenmission "Rosetta" gilt als eine der spektakulärsten und erfolgreichsten Raumfahrtunternehmungen der ESA. "Rosetta" war 2004 mit der Tochtersonde "Philae" im Gepäck gestartet und nach über zehnjähriger Reise an ihrem Zielkometen angekommen. Das Minilabor "Philae" landete am 12. November 2014 weich auf Tschuri - als erstes von Menschen geschaffenes Gerät.