Erstellt am 05. Februar 2015, 16:30

von APA/Red

53-Jähriger auf Straße im Flachgau erschossen. In Straßwalchen im Salzburger Flachgau ist am Donnerstagnachmittag ein offenbar 53 Jahre alter Mann auf offener Straße erschossen worden. Der Bluttat dürfte ein Streit vorausgegangen sein.

Die Polizei hat in der Nähe einen Verdächtigen festgenommen. Er hatte auch eine Schusswaffe bei sich, die von den Beamten sichergestellt wurde. Der Notruf ist wenige Minuten vor 14.30 Uhr eingetroffen.

Die Polizei war im Notruf über eine Rauferei auf offener Straße in Straßwalchen informiert worden. Als die Beamten eintrafen, teilten ihnen Helfer des Roten Kreuzes mit, dass das Opfer eine Schussverletzung erlitten habe. Die Rettungskräfte versuchten noch, den 53-jährigen Tschetschenen wiederzubeleben, doch sie hatten keinen Erfolg. Das Opfer starb noch am Tatort, informierte die Polizei.

Genauer Grund weiter unbekannt

Zeugen schilderten, dass der Täter zu Fuß davongerannt sei. Es wurde sofort eine Fahndung eingeleitet, und schon wenig später nahm eine Streife etwa zwei Kilometer vom Tatort entfernt einen Verdächtigen fest. Dieser leistete keinen Widerstand. Es handelt sich um einen 54-Jährigen, der ebenfalls Tschetschene sein dürfte. Nähere Angaben lagen noch nicht vor. Der Mann hatte eine Schusswaffe bei sich, und zwar eine "Sig Sauer" mit Kaliber 9 Millimeter.

Der genaue Grund für die Auseinandersetzung ist noch nicht bekannt. Ersten Informationen zufolge soll der Tat ein Streit wegen eines Autogeschäfts oder wegen einer Reparatur an einem Fahrzeug vorausgegangen sein. Ermittlungsbeamte waren am Nachmittag vor Ort.