Erstellt am 25. April 2015, 18:07

Salzburg erkämpfte sich gegen Ried 2:1-Heimsieg. Salzburg hat am Weg zur Titelverteidigung in der Fußball-Bundesliga den nächsten Schritt getan. Der regierende Meister holte mit einem hart erkämpften 2:1 (2:0) gegen die sechstplatzierte SV Ried am Samstag den vierten Heimsieg in Serie.

Nach dem Auftaktspiel der 30. Runde baute Salzburg die Tabellenführung auf Verfolger Rapid damit vorerst auf neun Zähler aus. Naby Keita (15.) und Jonatan Soriano mit seinem 27. Saisontor (40.) sorgten vor 9.700 Zuschauern in der Red-Bull-Arena für die 2:0-Pausenführung für die Elf von Trainer Adi Hütter. Der erst kurz davor eingewechselte Julius Perstaller machte die Partie mit dem Anschlusstreffer (72.) aber noch einmal spannend. Salzburg glückte die Generalprobe für das Cup-Halbfinale in Grödig am Dienstag (18.00 Uhr) mit etwas Zittern dennoch.

In Wals-Siezenheim durfte vor Anpfiff der neue Meisterteller bewundert werden. Nach Schlusspfiff konnten die Bullen mit der Hoffnung in die Kabine gehen, die Trophäe schon bald in ihren Händen zu halten. Dabei hatten es die vom ehemaligen Salzburger Co-Trainer Oliver Glasner bestens eingestellten Rieder den Hausherren nicht leicht gemacht. Die individuelle Klasse machte letztendlich den Unterschied zugunsten von Salzburg aus.

Innviertler Pressing bereitete Bullen Probleme

Die im 3-5-2-System eingelaufenen Rieder brachten Salzburg schon in den ersten zehn Minuten in der Bredouille. Benno Schmitz rettete vor dem einschussbereiten Clemens Walch, Oliver Kragl prüfte kurz darauf Salzburgs Torhüter Peter Gulasci erstmals. Salzburg entkam dem Innviertler Pressing nur selten. Ein Soriano-Freistoß strich am Tor vorbei (13.), ehe nach der ersten gelungenen Kombination des Meisters das 1:0 fiel.

Keita brachte Sabitzer ins Spiel, dessen Hereingabe der antrittsschnelle Mittelfeldspieler aus Guinea via Lattenunterkante im Tor versenkte. Für den seit Wochen in Hochform spielenden Keita war es der fünfte Saisontreffer, der fünfte im Frühjahr. Der 20-Jährige hatte danach auch beim 2:0 seine Füße im Spiel, als er Soriano mit einem idealen Pass in den freien Raum bediente.

In der zweiten Spielhälfte flaute die Partie ab. Salzburg schien nicht zu viel Kraft für die kommenden Aufgaben vergeuden zu wollen. Bei Ried kam in der 70. Minute schließlich Perstaller für Mittelfeldmann Michele Polverino. Der Angreifer war keine zwei Minuten im Spiel, als er von einem Zweikampf zwischen Thomalla und Ilsanker profitierte, alleine auf Gulasci zog und dem Ungarn keine Chance ließ.

Soriano hätte fast die beste Antwort gegeben, sein Schluss klatschte jedoch von der Stange ins Feld zurück (81.). In der 87. Minute fanden die Rieder sogar noch die Möglichkeit auf den Ausgleich vor, der zu schwach ausgefallene Schuss von Verteidiger Thomas Reifeltshammer war jedoch Beute von Gulasci. Salzburg ist gegen Ried damit seit zehn Ligaspielen ungeschlagen, die jüngsten acht endeten mit sieben Siegen der Mozartstädter.