Erstellt am 03. April 2014, 12:26

Salzburg greift nach EBEL-Titel. Den österreichischen Meistertitel hat sich das Eishockey-Team von Red Bull bereits gesichert, doch damit wollen sich die Salzburger nicht begnügen.

Die Mannschaft von Don Jackson hat sich auch den Titel in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) zum Ziel gesetzt. Die "Best of five"-Finalserie gegen das Überraschungsteam HCB Südtirol beginnt am Freitag (19.30 Uhr/live ServusTV) in Salzburg.

Verkürzter Final-Modus wegen B-WM

Die Salzburger stehen erstmals seit 2011 wieder in der Finalserie, die diesmal wegen Olympia und der bereits am Ostersonntag (20. April) beginnenden B-WM in Südkorea nur in maximal fünf Spielen entschieden wird. "Ein Best-of-Seven-Modus ist fairer, um das beste Team zu ermitteln.

Aber jetzt konzentrieren wir uns halt auf die kürzere Best-of-Five-Serie, und da ist das erste Spiel, das wir zum Glück gleich zuhause spielen können, besonders wichtig", erklärte Salzburgs Kapitän Matthias Trattnig.

Der Verteidiger ist überzeugt, dass sein Team nach einem schwierigen Start in die K.o-Phase mittlerweile im richtigen Play-off-Modus läuft. Den zwei Niederlagen im Viertelfinale gegen Dornbirn folgten gegen die Vorarlberger und im Halbfinale gegen die Black Wings Linz sieben Siege in Serie.

Gegner Bozen gleich im ersten Jahr im Endspiel

"Wir sind im Viertelfinale zu einer richtigen Play-off-Mannschaft zusammengewachsen", betonte Trattnig, der eine der Stärken in der Tiefe des Kaders ortet. "Man sieht, dass bei uns alle vier Linien punkten können, zuletzt war es oft die dritte oder vierte Linie, die getroffen hat", meinte der Kapitän.

Bozen kämpfte sich unter Cheftrainer Tom Pokel gleich im ersten Jahr in der EBEL ins Finale vor. Die Entscheidung, nach 14 Jahren Pause wieder einen italienischen Club aufzunehmen, erwies sich damit als gute Wahl. Es war auch der HC Bozen, der sich nach der Saison 1998/99 als Vize-Meister aus der damaligen Alpenliga verabschiedet hatte.

Nun greifen die Südtiroler sogar nach dem dritten Titel: 1993/94 hat Bozen die Alpenliga gewonnen, im Jahr darauf (1994/95) den Nachfolgebewerb Euroliga. Damals führte NHL-Superstar Jaromir Jagr die Bozener an, heuer sind Macgregor Sharp (23 Tore) sowie Mark Santorelli (52 Punkte) und Verteidiger Sebastien Piche (51) die besten Torschützen und Scorer des HCB.