Erstellt am 25. April 2014, 16:06

Salzburg-Trainer Roger Schmidt geht zu Leverkusen. Roger Schmidt verlässt Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg am Saisonende und wird Cheftrainer beim deutschen Bundesligisten Bayer Leverkusen werden. Das bestätigten beide Clubs am Freitagnachmittag. Leverkusen, als aktueller Tabellenvierter noch im Rennen um die Champions-League-Qualifikation, verpflichtete den 47-Jährigen für die kommenden beiden Saisonen.

Schmidt hatte Salzburg seit Sommer 2012 betreut und mit den "Bullen" erstmals den Einzug ins Europa-League-Achtelfinale geschafft. "Wir bedauern das sehr", sagte Salzburgs Sportchef Ralf Rangnick zur Entscheidung seines deutschen Landsmannes, der sich am Donnerstagabend für Leverkusen entschieden hatte. In zwei bis drei Woche will Salzburg den Nachfolger von Schmidt präsentieren.

"Für uns kommt ein Trainer nur dann infrage, wenn die Art und Weise, wie er bisher gespielt hat, unserer eigenen Spielweise nahekommt. Das ist eine der Grundvoraussetzungen", erklärte Rangnick zum Anforderungsprofil des neuen Mannes, der die "Bullen" endlich in die Champions League führen soll.

In Leverkusen freute sich Bayer-Sportdirektor Rudi Völler über die Verpflichtung von Schmidt, der die Nachfolge von Interimstrainer Sascha Lewandowski antritt. "Seine Art, Fußball spielen zu lassen, passt ideal zu Bayer 04 Leverkusen", betonte der ehemalige deutsche Nationaltrainer. "Wir haben uns unter vielen denkbaren Alternativen ganz bewusst für Roger Schmidt als neuen Bayer 04-Coach entschieden. Er steht für kampfbetonten, schnellen und attraktiven Angriffsfußball", ergänzte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade.

Schmidt hatte erst im Dezember seinen Vertrag mit den Salzburgern vorzeitig bis 2016 verlängert, macht nun aber offensichtlich von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Die Leverkusener müssen eine kolportierte Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro an Österreichs Meister zahlen.