Erstellt am 01. August 2015, 22:34

von APA/Red

Zwei Salzburger überlebten spektakulären Verkehrsunfall. Zwei Salzburger, 32 und 28 Jahre alt, haben einen spektakulären Verkehrsunfall Samstag früh in Hollersbach im Oberpinzgau schwer verletzt überlebt. Ihr Pkw stürzte und schlitterte über mehrere hundert Meter von einer Bundes- auf eine Landesstraße. Die Unfallopfer waren nicht angegurtet, berichtete die Landespolizeidirektion Salzburg.

Zwei Salzburger konnten lebend aus dem Autowrack geborgen werden  |  NOEN, APA (FF HOLLERSBACH)

Der vom 32-Jährigen gelenkte Pkw war auf der Gerlos-Bundesstraße von Mittersill in Richtung Mühlbach unterwegs, als er ins Schleudern geriet.

Nach etwa 170 Meter landete er in einer Wiese. Von dort schlitterte das Fahrzeug etwa 130 Meter über das Gras zu einer Geländekante und flog - unterbrochen durch mehreren Einschläge - etwa 40 Meter einen Hang entlang. Zuletzt blieb der Wagen am Dach vor einer Zug- und Bushaltestelle auf der Hollersbacher Landesstraße liegen.

Der 28-jährige Beifahrer wurde aus dem Fahrzeug geschleudert, der Lenker in dem Wrack eingeklemmt. Die Freiwillige Feuerwehr Mittersill befreite ihn mittels Bergeschere. Der Notarzthubschrauber flog den 32-Jährigen in das Unfallkrankenhaus Salzburg. Den 28-Jährigen brachte das Rote Kreuz in das Krankenhaus Zell am See. Die Unfallopfer hatten keinen Sicherheitsgurt angelegt.