Erstellt am 04. November 2014, 08:02

von APA/Red

Sattelzug auf A1 bei Melk verunglückt. Auf der Westautobahn (A1) zwischen Melk und Pöchlarn ist am Dienstag in der Früh ein mit Putenfleisch beladener Sattelzug verunglückt.

 |  NOEN, Paul Plutsch / www.fotoplutsch.at
Die Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Lenker erlitt laut "NotrufNÖ" leichte Verletzungen. Er wurde ins Landesklinikum Melk transportiert.

Schwerfahrzeug blieb auf Dach liegen 

Der Unfall hatte sich kurz vor 6.00 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Salzburg bei Straßenkilometer 86 ereignet, berichtete Philipp Gutlederer von "Notruf NÖ". Das Schwerfahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Lenker befreite sich selbst.

Lenker leicht verletzt - Kilometerlanger Rückstau auf Richtungsfahrbahn Salzburg 

Auf der A1 bildete sich rasch ein kilometerlanger Rückstau. Es werde davon ausgegangen, dass die Aufräumarbeiten längere Zeit in Anspruch nehmen, sagte Gutlederer.

Laut Feuerwehrsprecher Franz Resperger hatte der ungarische Kühltransporter 20 Tonnen Putenfleisch transportiert. Die Kisten mit der Ware wurden in Container umgeladen. Zur Bergung des Schwerfahrzeugs werde die A1 zwischen Melk und Pöchlarn zur Gänze gesperrt werden müssen, sagte Resperger. Dem Sprecher zufolge war der Sattelzug aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn geraten und hatte sich auf der Böschung überschlagen. 

Auch mehrere hundert Liter Diesel ausgeflossen 

Nach dem Unfall, bei dem auch mehrere hundert Liter Diesel aus dem Tank des Schwerfahrzeugs ausgeflossen sind, waren der Pannenstreifen und zum Teil die erste Fahrspur der A1 durch die Kisten mit dem Fleisch blockiert.

Drei Feuerwehren rückten mit etwa 40 Mann aus. Auch das schwere Kranfahrzeug der FF St. Pölten wurde angefordert.