Erstellt am 18. Juni 2014, 12:28

Schauspieler Hannes Thanheiser 88-jährig gestorben. Der österreichische Schauspieler Hannes Thanheiser, der in mehr als 120 Filmen sowie am Theater gespielt hat, ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Er verschied am gestrigen Dienstag.

Eine seiner letzten großen Rollen spielte er in Götz Spielmanns Oscar-nominiertem Film "Revanche". Thanheiser wurde am 4. Dezember 1925 in Wien geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt er erste Engagements als Schauspieler, Akkordeonsolist und musikalischer Begleiter im Revuetheater Auge Gottes, in der Scala und anderen Bühnen. Später verlagerte er seinen beruflichen Schwerpunkt auf Innenarchitektur und Ausstellungsgestaltung, wie es auf der Website seiner Agentur heißt. 1954 eröffnete Thanheiser in der Wiener Innenstadt das Jazzlokal "Studio1", wo unter anderen Friedrich Gulda und Joe Zawinul auftraten.

Zehn Jahre darauf gründete er mit Hans Weigel, Gulda und dem Literaten Conrad Bayer den "Verein der österreichischen Jazzfreunde." Das Innenstadtlokal "Art Center" wurde zum viel besuchten Treffpunkt der Jazzfreunde. Seine Jazz-Combo "Cafe Schmalz", in der er Geige, Klavier und Akkordeon spielte, wurde ebenfalls zur Legende.

1979 kehrte Thanheiser wieder zurück zur Schauspielerei und wirkte in Dieter Bernerts ORF-Produktion "Alpensaga" mit. Es folgten zahlreiche Theater-, Film- und Fernseharbeiten. So spielte er in mehr als 120 österreichischen und deutschen Filmen. Er wurde unter anderem ans Schauspielhaus Bonn engagiert und spielte in "Die letzten Tage der Menschheit" 16 Rollen und komponierte auch teilweise die Bühnenmusik. 1990 erhielt er für die Hauptrolle in Oliver Herbrichs Film "Erdenschwer" den Fellini-Preis für die beste künstlerische Leistung. Gekrönt wurde seine Schauspielerkarriere 2009 mit der Nominierung von "Revanche" für den Oscar.