Erstellt am 24. Juli 2015, 12:40

von Mathias Schranz

Schüsse auf Flüchtlinge: Sieben Verletzte!. Unfassbare Tat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der Wiener Neustädter Civitas Nova: Aus einem roten Kastenwagen wurden Schüsse auf eine Gruppe Flüchtlinge abgegeben.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Beim Kreisverkehr  vor dem Technologie- und Forschungszentrum war es gegen Mitternacht zu dem  Attentat gekommen: Unbekannte schossen aus dem fahrenden Auto auf eine Gruppe Flüchtlinge. Wie sich herausstellte verwendeten die Täter dabei keine echten Waffen, sondern „Soft Air Gewehre“.

Aus fahrendem Auto geschossen: Sieben Verletzte

Trotzdem: Sieben Verletzte mussten vom Roten Kreuz behandelt werden, großteils erlitten die Opfer dabei blaue Flecken. Die vorerst unbekannten Täter sind mittlerweile bekannt: Die Josefstädter Polizei konnte vier Männer ausforschen. Während einer der Täter das Auto lenkte, hatten die zwei anderen Männer jeweils mit den Gewehren auf die Flüchtlinge geschossen – weitere Ermittlungen sind derzeit im Gange.

Bei den Verdächtigen handelt es sich laut Staatsanwalt-Sprecher Erich Habitzl um junge Männer (18 bis 20 Jahre) aus Wiener Neustadt und Umgebung. Sie sollen bereits in der vorangegangenen Nacht - um 1.00 Uhr - in derselben Gegend einen Motorradfahrer anvisiert und getroffen haben, der jedoch unverletzt blieb.

Die Waffen beschrieb der Staatsanwalt als Softgun-Maschinenpistolen mit Plastik-Geschossen.
Nicht bekannt war zunächst, ob diese Attacke ausländerfeindlich motiviert war. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung führe Ermittlungen, sagte der Staatsanwalt.

Windbüchler-Souschill fordert Krisenstab

"Ich bin entsetzt über diese gewalttätigen Anschläge auf Schutzsuchende in der Arena Nova in Wiener Neustadt", so die Grüne Nationalratsabgeordnete und Wiener Neustädterin Tanja Windbüchler-Souschill in einer ersten Reaktion.

Sie erwartet von ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger umgehend einen Krisenstab einzusetzen und die Flüchtlinge tatsächlich auch zu schützen. "Es braucht Sicherheitsvorkehrungen am Gelände der Arena Nova für die Flüchtlinge und die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, es braucht ein klares Signal für Menschlichkeit und Solidarität in der Stadt und es braucht die rasche Verurteilung jener, die diese gewaltvollen Anschläge verübt haben."