Erstellt am 19. Juni 2015, 11:03

von APA Red

Schützin Hofmann gewann in Baku Bronze. Die Schützin Olivia Hofmann hat am Freitag bei den Europaspielen in Baku die Bronze-Medaille im Kleinkaliber-Dreistellungsmatch gewonnen und damit für das siebente Edelmetall für Österreich gesorgt.

 |  NOEN, APA (epa)

Die 22-jährige Innsbruckerin musste sich mit 443,2 Ringen nur der Italienerin Petra Zublasnig (464,7/Final-Weltrekord) und der Französin Laurence Brize (454,6) geschlagen geben.

Hofmann, die beim Weltcup in München bereits einen Olympia-Quotenplatz mit dem Luftgewehr geholt hatte, stellte damit auch ihre gute Form mit dem Kleinkalibergewehr unter Beweis.

"Heute konnte ich unbelastet schießen"

"Ich bedanke mich bei allen, die mir heute die Daumen gedrückt haben und vor allem bei all jenen, die mich auf dem Weg hierher jahrelang unterstützt und an mich geglaubt haben", sagte Hofmann, die als Quali-Siebente ins Achterfinale gekommen. Stephanie Obermoser wurde 32.

Hofmann erklärte, nach ihrem 18. Platz mit dem Luftgewehr richtig enttäuscht gewesen zu sein. "Ein Stadtbummel und ein Besuch beim Beach-Volleyball haben mir gut getan. Heute hatte ich keinen Druck, konnte unbelastet schießen." Die Architekturstudentin bekannte, dass ihr Score nicht so berauschend sei, aber es habe für eine Medaille gereicht. "Das ist die Hauptsache."

Im Präzisionsdurchgang mit der 25-m-Pistole erzielte Sylvia Steiner am Freitag mit 295 Ringen persönliche Bestleistung und ließ die gesamte Konkurrenz hinter sich. Als Führende geht sie in den Schnellfeuerdurchgang am Samstag. "So gut hab' ich selbst zu Hause noch nicht geschossen. Großartig", meinte Steiner.