Erstellt am 22. Mai 2014, 14:41

von APA/Red

Schulz mit Freund auf EU-Wahlkampf in Wien. Der Spitzenkandidat der europäischen Sozialdemokraten, Martin Schulz, hat am Donnerstag gemeinsam mit SPÖ-Spitzenkandidat Eugen Freund am Stephansplatz in Wien um Stimmen geworben.

 "Zum ersten Mal entscheiden Sie, wer der nächste Präsident der Kommission wird. Ich möchte dieser Mann sein", sagte Schulz beim "Open House" der SPÖ.

Umringt von Luftballons und Anhängern in roten T-Shirts erreichten Schulz, Freund und die SPÖ-Listenzweite Evelyn Regner zusammen mit Bundeskanzler Werner Faymann den mit lauter Musik beschallten Platz. Nach einem kurzen Bad in der Menge, bei der fleißig Hände geschüttelt und Autogramme geschrieben wurden, rief Schulz zum Urnengang auf: "Werfen Sie Ihre Stimme nicht weg, indem Sie nicht wählen gehen", betonte er. "Wer Eugen Freund und die SPÖ wählt, der macht Martin Schulz zum Kommissionspräsidenten."

Auch Freund machte Stimmung für Schulz, der Bürgermeister von Europa sein wolle. "So einen brauchen wir in Brüssel", sagte Freund. Über den Vorwurf, er habe sich dafür ausgesprochen, Kreuze aus dem öffentlichen Raum zu verbannen, sei er "ein bisschen überrascht gewesen", sagte Schulz am Rande der Veranstaltung, schließlich habe er eine" klare Antwort gegeben", nämlich dass diese Entscheidung in der Zuständigkeit der einzelnen Staaten liege. Die Wahl am Sonntag sei ein Kopf-an-Kopf-Rennen, "bei dem ich glaube, wir liegen vorne", meinte Schulz.