Erstellt am 13. November 2014, 12:51

von APA/Red

ÖSV-Adler tanken auf Zypern Energie für Weltcup. Auf der Sonneninsel Zypern absolvieren die ÖSV-Skispringer unter Cheftrainer Heinz Kuttin in dieser Woche die letzte Phase ihrer Weltcup-Vorbereitung.

Training im Kraftraum wird ergänzt durch Ausgleichssportarten wie Stand-up-Paddeln, Beach-Volleyball und Bogenschießen sowie viel Regeneration.

Tournee-Gewinner Thomas Diethart kommt nach seinem Aufstieg ins Nationalteam erstmals in den Genuss dieses Trainingslagers. "Vor der Saison noch einmal ans Meer zu reisen ist etwas, das ich bisher noch nicht gekannt habe. Ich merke aber, dass sich die Qualität im Training hier noch einmal steigern lässt", sagte der Niederösterreicher. 

Gregor Schlierenzauer genießt die Abwechslung. "Ich bin ein Fan davon, kurz bevor es in die Kälte geht, noch einmal ins Warme zu reisen. Zum einen kann man hier noch einmal richtig gut entspannen und außerdem gelingt es so, den Kopf frei von allen Skisprungthemen zu bekommen. Danach dreht sich ohnehin vier Monate lang alles nur mehr um den Sport", meinte der zweifache Weltcup-Gesamtsieger in einer ÖSV-Aussendung. Die sechs Springer und ihre Betreuer bleiben bis Samstag auf Zypern. Am darauffolgenden Donnerstag erfolgt die Anreise zum Weltcup-Auftakt in Klingenthal.