Erstellt am 08. Mai 2015, 20:48

von Bernd Dangl

SV Horn verspielte 2:0-Führung und verlor. Nach 22 Minuten führten die Waldviertler in Kapfenberg mit 2:0, nach 40 Minuten lagen sie 2:3 zurück. Das war auch der Endstand.

Kurt Russ (rechts) und seine Kapfenberger sind nach dem 3:2-Sieg über Horn praktisch gerettet. Marco Sahanek (links) und seine Horner müssen vier Runden vor Saisonschluss kräftig zittern.  |  NOEN, Karl Stöger

SV KAPFENBERG - SV HORN 3:2 (3:2). Wieder einmal ein bitterer Abend für den SV Horn. Eine Woche nach der 0:1-Heimpleite gegen Hartberg setzte es die nächste knappe Niederlage – 2:3 in Kapfenberg. Und das, nachdem die Horner in der Obersteiermark einen Traumstart hinlegten und nach 22 Minuten mit 2:0 führten!

Zunächst verlängerte Nacho Casanova einen Sahanek-Freistoß, getreten aus dem Mittelfeld, mit einem platzierten Kopfball ins Eck zum 1:0 (6.), ehe erneut Sahanek als Assistgeber in Erscheinung trat. Sein Freistoß prallte vom Lattenkreuz zurück in den Fünfer, wo Nico Antonitsch KSV-Verteidiger Christian Bubalovic in Bedrängnis brachte, der samt dem Ball ins Tor stolperte (22.). Lange durften sich die Horner über diese scheinbar komfortable Führung aber nicht freuen. Denn pünktlich mit dem Einsetzen des Regens schwammen auch den Hornern die Felle davon. Wieder stand Bubalovic im Mittelpunkt. Nach einem Corner köpfelte er vom kurzen Fünfereck ein – 1:2 (27.).

Bei Horn schlichen sich immer mehr Fehler ein, vor allem die linke Abwehrseite machte einen instabilen Eindruck. Beim 2:2 kombinierten sich die Hausherren über links mustergültig durch, Wendler schloss ab (34.). Auch der nächste Treffer nahm auf Kapfenbergs rechter Angriffsseite seinen Ursprung, beim folgenden Diagonalpass „vergaß“ Sittsam auf David Witteveen und der 30-Jährige netzte mit seinem neunten Frühjahrstreffer zum 3:2 ein. Da kam die Pause gerade recht – Horns Defensive zeigte bereits erste Auflösungserscheinungen.

Düstere Aussichten für Horn

Im zweiten Abschnitt nahmen die Waldviertler klar das Heft in die Hand, hatten auch tolle Chancen, die Tore blieben aber aus. Die besten Möglichkeiten: Einen Kröpfl-Schuss ließ KSV-Keeper Nicht fallen, Florian Sittsam gelangte an den Abpraller, wurde aber bedrängt und konnte den Ball nicht unterbringen (72.). In Minute 80 kam schließlich ein Abpraller zum aufgerückten Aleksandar Djordjevic, doch Horns Kapitän schoss den Ball volley vom Fünfer neben den Kasten!

Vier Spiele vor Schluss sieht‘s für Horn weiter düster aus - Tabellenrang neun und Abstiegsplatz.


SV KAPFENBERG - SV HORN 3:2 (3:2).

Torfolge: 0:1 (6.) Casanova, 0:2 (22., Eigentor) Bubalovic, 1:2 (27.) Bubalovic, 2:2 (34.) Wendler, 3:2 (40.) Witteveen.
Gelbe Karten: Wendler (21., Foul), Farnleitner (90+3., Unsportlichkeit); Rusek (30., Foul), Tursch (76., Foul).
Kapfenberg: Nicht; Hütter, Perchtold, Bubalovic (46. Meusburger), Yatsuzuka; Harrer, Grgic, Farnleitner, Wendler; Poljanec (61. Dos Santos), Witteveen.
Horn: Petermann; Kreuzriegler, Antonitsch, Djordjevic, Sittsam; Candela; Yajima (55. Ayyildiz), Tursch (81. Dilic), Casanova, Rusek (55. Kröpfl); Sahanek.
Franz Fekete Stadion, SR Dintar

>> Hier geht es zur aktuellen Tabelle der Sky Go Erste Liga!