Erstellt am 14. März 2015, 16:21

von APA/Red

Ramberger in Veysonnaz als beste Österreicherin Achte. Der verspätete Weltcup-Auftakt der Snowboard-Crosser hat am Samstag ohne österreichischen Podestplatz geendet.

Maria Ramberger  |  NOEN, ZVG
Maria Ramberger klassierte sich in Veysonnaz als Zweite des kleinen Finales und damit Tages-Achte als beste ÖSV-Athletin. Bei den Herren erlebten die Rot-Weiß-Roten insgesamt einen schwachen Tag. Alessandro Hämmerle schied als einziger Vertreter im Viertelfinale als 20. aus.

Der Sieg bei den Herren ging an den Spanier Lucas Eguibar, bei den Damen setzte sich die Italienerin Michaela Moioli durch. Nach Absagen der Konkurrenzen im Montafon und Squaw Valley in diesem Winter stehen in Veysonnaz zwei Rennen auf dem Programm, eine Woche später in La Molina in Spanien noch eines. Dann ist die Saison schon wieder zu Ende.

Moll ist nur auf Platz 21

Neben Ramberger stand bei den Damen mit Susanne Moll noch eine zweite Österreicherin in der Entscheidung am Samstag am Start, die Vorarlbergerin klassierte sich als 21. Bei den Herren war bei einem Starterfeld von 48 Boardern im Achtelfinale bereits für vier ÖSV-Vertreter, darunter auch Ex-Weltmeister Markus Schairer (Rang 42), Endstation.