Erstellt am 24. April 2015, 13:44

von APA/Red

42. "Licht ins Dunkel"-Kampagne brachte 11,1 Millionen Euro. Mehr als 11,1 Millionen Euro sind bei der 42. Aktion von "Licht ins Dunkel" im Geschäftsjahr 2014/2015 lukriert worden. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz am Donnerstagabend: "Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir in wirtschaftlich schwierigen Zeiten das Volumen so erfolgreich auf diesem hohen Niveau gehalten haben bzw. sogar noch leicht steigern konnten."

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz am Donnerstagabend: "Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir in wirtschaftlich schwierigen Zeiten das Volumen so erfolgreich auf diesem hohen Niveau gehalten haben bzw. sogar noch leicht steigern konnten."

Laut Geschäftsführerin Eva Radinger, die ihre erste Kampagne in dieser Funktion verantwortete, sei es bereits im Vorjahr gelungen, den wichtigen Bereich der Soforthilfe besser zu dotieren. Es konnten somit 13.033 Kinder aus 5.173 Familien in Österreich aus diesem Fonds unterstützt werden.

5,8 Millionen Euro am Heiligen Abend

Den Löwenanteil brachte mit 5,8 Millionen Euro die insgesamt 37. "Licht ins Dunkel"-Fernsehendung am Heiligen Abend. Weitere 515.168 Euro wurden beim Aktionstag am 24. November 2014 gespendet. Dazu kamen Aktionen wie u.a. die "Seitenblicke Night-Tour", die "Ö3-Wundertüte" oder der Ö1-Punschstand am Karlsplatz.