Erstellt am 19. Mai 2014, 13:51

SP-VP-Schlagabtausch im Wahlkampfendspurt. Sechs Tage vor der Wahl zum Europaparlament haben sich am Montag SPÖ und ÖVP über Presseaussendungen einen Schlagabtausch geliefert.

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos warf dabei dem Koalitionspartner "Wählertäuschung" vor, ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel wiederum ortet beim Gegenüber "Hysterie".

Im ÖVP-Wahlkampfspot seien "scheinbar unabhängige Testimonials" zu sehen, die empfehlen, am 25. Mai ÖVP zu wählen. Tatsächlich handle es sich zum Teil jedoch um langjährige ÖVP-Funktionäre, kritisierte Darabos: "Das ist eine plumpe WählerInnentäuschung." Die SPÖ habe für ihren Spot zur Nationalratswahl 2013 hingegen "tatsächlich Passanten" befragt.

"Kein Wunder, dass die gähnende Inhaltsleere des parteifreien Spitzenkandidaten der SPÖ für die EU-Wahl bei den Genossen für Hysterie sorgt", stellte daraufhin ÖVP-Generalsekretär Blümel fest. Im Gegensatz zur SPÖ habe man es nicht notwendig "falsche Fans" zu suchen: "Dafür ist die SPÖ bekanntlich Spezialist", verwies Blümel auf den Fall der falschen Facebook-Freunde von SPÖ-Chef Werner Faymann 2011.