Erstellt am 09. November 2015, 12:17

von APA/Red

Spätherbst mit Rekorden - 24,4 Grad in Fürstenfeld. Ein extrem warmer Sonntag hat an vielen Messstationen der ZAMG (Zentralanstalt für Meterologie und Geodynamik) neue November-Rekorde gebracht.

Goldener Herbst in weiten Teilen Österreichs  |  NOEN, APA (Neubauer)

In der oststeirischen Stadt Fürstenfeld wurden 24,4 Grad registriert, die höchste Temperatur, die dort jemals im November gemessen wurde.

Neue November-Rekorde verzeichneten unter anderem auch Bad Gleichenberg (Steiermark) mit 22,7 Grad, Neusiedl am See (Burgenland) mit 22,5 und Döllach (Kärnten) mit 20,1 Grad, hieß es am Montag in einer Aussendung der ZAMG. Der österreichweite Novemberrekord war am Sonntag allerdings nicht in Gefahr. Er liegt bei 26,6 Grad und wurde am 2. November 1968 in Schlins (Vorarlberg) gemessen.

Ein nachhaltiger Wintereinbruch ist den Angaben der Meteorologen zufolge vorerst nicht in Sicht. Auch in den kommenden Tagen bleibt es überdurchschnittlich warm. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen zwölf und 20 Grad.

Das ist um etwa fünf bis zehn Grad wärmer als in einem durchschnittlichen November. Im Großteil Österreichs scheint in den nächsten Tagen die Sonne. Besonders im Norden und Osten können zeitweise dichte Wolken durchziehen. In tiefen Lagen, wie entlang der Donau und am Bodensee, können gegen Ende der Woche die Nebelfelder hartnäckiger werden. Hält sich der Nebel länger, liegen die Höchstwerte nur um zehn Grad.

"Dieser November bringt in einigen Regionen bereits im ersten Monatsdrittel so viele Sonnenstunden wie durchschnittlich im gesamten Monat", berichtete die ZAMG. Ein massiver Wintereinbruch sei selbst im Hochgebirge vorerst nicht zu erwarten. Am Dienstag werden in 3.000 Meter Höhe plus fünf Grad erwartet.