Erstellt am 09. Juni 2014, 11:00

Spanien zahlt EU-Kredite zurück. Spanien beginnt vorzeitig mit der Rückzahlung von EU-Krediten, die das Land für die Sanierung maroder Banken von Brüssel erhalten hatte.

Madrid werde von den Hilfen schon jetzt 1,3 Mrd. Euro an die Partner in der Europäischen Union zurückzahlen, teilte Vizeregierungschefin Soraya Saenz de Santamaría mit. "Unsere Wirtschaft ist dazu in der Lage", sagte sie im Anschluss an eine Kabinettssitzung.

Kredite noch nicht fällig

"Zugleich stärken wir damit das Vertrauen in unser Land." Spanien hatte von der EU für die Bankensanierung 2012 einen Kreditrahmen von 100 Mrd. Euro zugesagt bekommen. Davon nahm Madrid gut 40 Mrd. Euro in Anspruch. Die Kredite werden eigentlich erst im nächsten Jahrzehnt fällig.

Spanien hatte sich zu dem Antrag auf die EU-Hilfen gezwungen gesehen, weil mehreren Sparkassen und Bankhäusern infolge der Immobilienkrise ein Zusammenbruch drohte. Die Geldinstitute hatten während des Baubooms in großem Stil Kredite für den Erwerb von Eigentumswohnungen vergeben. Mit Beginn der Wirtschaftskrise konnten viele Spanier die Kredite nicht mehr bedienen.