Erstellt am 08. November 2014, 14:59

von APA/Red

Faymann: "Gemeinsam sind wir stark genug". Die SPÖ NÖ sei als größte Mitgliederorganisation innerhalb der Partei besonders wichtig, betonte SPÖ-Chef Werner Faymann beim 41. ordentlichen Landesparteitag.

Wer in den Gemeinden stark ist, habe die beste Basis für die Menschen vor Ort etwas zu tun – "im Kampf für eine bessere und gerechtere Welt". "Gemeinsam sind wir stark genug", betonte Faymann in einem Referat am Samstag in St. Pölten.

Die Wirtschaftskrise habe gezeigt, wer wirklich das Kommando hat. Nicht gewählte Politiker, sondern es seien "Spekulanten, die sich der Öffentlichkeit nie stellen müssen, die nicht gewählt wurden", hob Faymann vor der Wiederwahl von Matthias Stadler zum Landesvorsitzenden hervor.

Ziel sei es daher, dass diese Gruppe nicht mehr an Oberhand gewinnt. Dies gehe nur durch eine starke Sozialdemokratie.

Menschen seien wichtiger als Banken

Beschäftigung und Investitionen hätten Vorrang. "Menschen sind wichtiger als Bankenrettungen", sagte der SPÖ-Chef. Diese sozialdemokratische Handschrift müsse in ganz Europa gezeigt und Seite an Seite mit den Gewerkschaften gegen Lohndumping gekämpft werden.

Eine Lohnsteuersenkung sei durch Einnahmen aus der Steuerbetrugsbekämpfung möglich. "Es wird aber auch notwendig sein, dass die Reichen einen höheren Beitrag zahlen", unterstrich Faymann.