Erstellt am 03. Mai 2014, 16:17

von APA Red

SPÖ pocht auf Millionärssteuer. Die SPÖ macht weiter Stimmung für eine Millionärssteuer, um damit eine "spürbare Steuerentlastung" der Arbeitnehmer finanzieren zu können.

Der von Finanzminister Spindelegger "gern zitierte Schuldenberg" vergrößere sich dadurch in keiner Weise, betonte Bundesgeschäftsführer Darabos. Eine Umverteilung der Steuerlast vom Faktor Arbeit in Richtung Vermögen sei "eine Frage der sozialen Gerechtigkeit".

Recht scharfe Töne kamen dazu übrigens jüngst aus der burgenländischen SPÖ, der burgenländische Landesrat Peter Rezar hat in diesem Zusammenhang sogar eine Resolution an SPÖ-Chef Bundeskanzler Faymann geschickt. Die Budgeterstellung wäre der richtige Zeitpunkt gewesen zu sagen, die Sozialdemokratie stimme dem Budget nur zu, wenn die Vermögenssteuer kommt, meinte Rezar im ORF. "Mir ist lieber, die Koalition auf Bundesebene ist hin, als das Vertrauen der Menschen in die Sozialdemokratie."