Erstellt am 01. September 2015, 12:35

von APA/Red

Zico fordert öffentlichen Wahlkampf um FIFA-Präsidentschaft. Brasiliens Fußball-Idol Zico fordert einen öffentlichen Wahlkampf im Rennen um das Amt des FIFA-Präsidenten. In einem persönlichen Brief an die anderen Kandidaten, die sich um die Nachfolge von FIFA-Chef Joseph Blatter bewerben, schrieb der 62-Jährige, er wünsche sich eine offene Debatte.

Zico kandidiert als Blatter-Nachfolger  |  NOEN, APA (epa)

So würden alle, "die sich weltweit um den Fußball sorgen", mehr über die Kandidaten erfahren.

"Einstein würde sagen, dass Wahnsinn sich so definiere, das Gleiche immer wieder zu tun und dabei andere Ergebnisse zu erwarten. Daher ist es wichtig, dass wir bei dieser Wahl auf mehr Demokratie und Transparenz bauen", hieß es in dem Brief weiter.

Neben Zico haben bereits UEFA-Chef Michel Platini (Frankeich) und Chung Mong-Joon (Südkorea) öffentlich ihre Kandidatur erklärt. Zicos Brief erhielten auch Musa Bility (Liberia) und David Nakhid (Trinidad und Tobago). Bis zum 26. Oktober können noch sich noch weitere Kandidaten ins Spiel bringen. Die Wahl findet am 26. Februar statt.